Google-Tochter Recaptcha erkennt Bots bald ohne Klick

Jeder kennt sie, keiner mag sie. Die Rede ist von nervigen Eingabefeldern, in denen man teilweise unleserliche Kombinationen aus Buchstaben- und Zahlen eingeben musste, um ein bestimmtes Formular oder Dokument abzusenden. Vor zwei Jahren hatte Google eine neue Technik vorgestellt (No-Captcha), mit dieser Internetnutzer im besten Fall die Eingabe nur noch mit einem Klick bestätigen mussten, dass sie keine automatisch gesteuerten Bots sind. 

Invisible Recaptcha funktioniert sogar ganz ohne Klicken

Mit dem neuen Feature Invisible Captcha will Google bzw. Recaptcha noch einen Schritt weiter gehen. Der eine Klick, der bisher auf jeden Fall getätigt werden musste (Häkchen setzen), soll demnach nun auch komplett wegfallen. Jeder der kein Bot ist, soll dies in Zukunft nur noch durch eine kleine Zeitverzögerung bemerken, wie Google mitteilte. Lediglich den automatisch gesteuerten Bots und ggf. auffälligen Usern wird dann noch das alte Formular angezeigt, in diesem Aufgaben gelöst werden müssen. Wie genau diese neue Technik schlussendlich funktioniert, verrät Google natürlich nicht. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass hier eine Kombination von mehreren Technologien im Hintergrund abgefragt werden. So werden etwa die Maus-Bewegungen getrackt oder die IP-Adresse ausgewertet.

Das eigene Invisible Recaptcha einbinden

Die neuen Invisible Recaptchas können ab sofort auch von eigenen Webseitenbetreibern eingesetzt und angepasst werden werden. Wie das genau gemacht wird, hat Google selbst auf einer entsprechenden Seite erklärt. Sowohl an heimischen Desktop PC als auch auf dem Smartphone, die neuen unsichtbaren Recaptchas sollen überall funktionieren.

Schreibe einen Kommentar